Montag, 22. Mai 2006

DEINEM NAMENSTAG

DEINEM NAMENSTAG heute
bracht' ich Wunder dar
nicht aber faßte ich mir ein Herz
mich Dir selber zu präsentieren
denn du warst gerade nicht da
wohl hört' ich deine Stimme
aber

Wie ein Eindringling
schlich ich davon
getrieben
von unsäglich archaischen Ängsten
- keiner weiß wie mir ist -

Kalt und herzausreißend folgte mir
dann der finstere Schatten
meiner Dunkelgedanken
und wie Schatten wohl tun:
er ließ mich nicht

Aus den Flügeln des Pegasus heraus fiel indes nichts

22.5.97

blind machender ...

blind machender
sonnenglast
auf schmutziger
windschutzscheibe

entwegtes voran
im un-augenblick

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Zufallsbild

2a1

auch

Dieses Weblog wird vom Deutschen Literaturarchiv Marbach archiviert und der Öffentlichkeit auch andernorts zugänglich gemacht.

Blogged.com

Aktuelle Beiträge

Ibn Hamdîs, Diwan,...
1 Bei meiner Seel’! Sie meinten, nein, waren...
parallalie - 20. Jan, 18:19
Ibn Hamdîs, Diwan,...
Er beschreibt eine Schenkin 1 Ach! Schöne einer...
parallalie - 29. Nov, 21:22
Ibn Hamdîs, Diwan,...
1 Morgens bin ich heiter und zufrieden; das Glas beschert...
parallalie - 18. Nov, 21:44
manchmal ist es ja ...
manchmal ist es ja auch der wind der gegen die tür...
parallalie - 12. Nov, 21:25
ich hüft' mich auf...
ich hüft’ mich auf das hüftgebein! nur...
parallalie - 10. Nov, 21:41

Status

Online seit 4937 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 20. Jan, 18:25

Credits


Äpfelschuh'
black is black is black
che pizza!
Cholera moribus
d-land
Giacomo Joyce
Ibn Hamdîs
ibridi
Impressum
in italiano
iste
kaefige
la torre
lyrik-lyrik
lyrisches intermezzo
macello
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren